David Lenis & Orchestra mit „El Pirulero“

David Muñoz produziert sein erstes Album mit Hilfe der Plattenfirma Smayra Publishing. David Lenis und seine Band präsentieren uns die erste Single mit dem Titel „El Pirulero“, ein Cover von „El Gran Combo“, mit klassischen Klängen, maßgeschneidert für Tänzer! Die Single ist Teil des Albums „Euromambo“ das Mitte des Jahres herauskommen wird.

David Lenis ist ein talentierter kolumbianischer Sänger. Er lebt seit 35 Jahren in München. Seit stolzen 21 Jahren leitet er seine eigene Salsa-Band.

David Muñoz ist einer der bekanntesten Salsa DJs in Deutschland. Er legt erfolgreich seit 11 Jahren in Deutschland und Europa auf und ist seit 2013 der Veranstalter des Munich Salsa Congress. Er lebt seit 2003 in München.

Beide Künstler haben sich in der Salsa-Szene kennengelernt und wurden Freunde. Beide verbindet die Leidenschaft der „Salsa Dura“ und „Musica Brava“.

Tromboranga veröffentlicht „Sangre, Sudor y Salsa“

Tromboranga wurde von Joaquin Arteaga in Barcelona, Spanien im Jahr 2011 gegründet. Joaquin ist der Band Leader und Timbal-Spieler, er hatte vorher schon sein Glück mit der Band, ebenfalls aus Barcelona, Bloque 53 probiert, und es war auch da schon ein erwähnenswerter Erfolg. Tromboranga erreicht sofort einen Hit mit dem ersten Album und mit dem Lied „Agua que va a caer“. Tromboranga kreiert einen Sound zwischen Modern und „Barrio“, ein Sound wie die Bands aus den 60er und 70er Jahren.

Die Kombination der zwei Frontsänger, Freddy “Callejon” Ramos aus Venezuela und der Kubaner Diego Coppinger, ist genial und trägt dem Erfolg der Band in erheblichem Maße bei. In der neuen Produktion „Sangre, Sudor y Salsa“, veröffentlicht am 04. Mai 2016, hören wir einen reifen Tromboranga-Sound, denn sie müssen niemandem mehr etwas beweisen. Die acht Lieder sind eigenen Kreationen von Joaquin, das Album wurde aufgenommen in Spanien und in New York. Meine Favoriten sind „Ah Caraj“ und „Cambumbo“. Ich denke, dass auch dieses Album wieder ein riesiger Erfolg werden wird.

La Maxima – Joseito

cd_cover_la_maxima_joseitoAm Donnerstag, 29. September 2016 wurde das zweite Album von La Maxima 79 „Joseito“ vorgestellt. Ich hatte das große Glück es bereits im Vorfeld gehört zu haben. Ich kann nur sagen, dass mit dieser Produktion La Maxima 79 in den Sternenhimmel der Salsa katapultiert wird!

Nach dem Auftritt von La Maxima 79 auf dem Munich Salsa Congress habe ist mir bestätigt worden, dass sie nicht nur grandiose Musiker sind sondern auch grandiose Persönlichkeiten sind. Die Stimme von El Guille kombiniert mit Velardis Talent und die Inspiration von Fabrizio kann nur zu einem Ergebnis führen: Ein Album das ein Muss ist, für jede Salsa-Kollektion von Salsa-Tänzern, Künstlern und anspruchsvollen Musikliebhabern.

Persönlich bin ich sehr Stolz über die Einbindung von David Lenis in diese Gruppe bei den Liedern „Deja eso“ (Ritmo Changüi) und besonders in „Cuchi Cuchi“ eine Guaracha a deuto mit El Guille, ein Lied das ich „la nueva Pobrecita“ nennen würde. „Joseito“, der Song das dem Album seinen Namen gibt, ist ein sehr bewegendes Lied das Fabrizios Vater gewidmet ist. Fabrys Swing ist ein Latinjazz mit einem unglaublichen Solo von Fabrizio mit dem Bongo. Das Album bietet ein bisschen von allem, Chacha, Guaguanco, Latinjazz, Pachanga, Guajira, ‚Descarga und sogar einen Remix von La Gripe bearbeitet von DJ El Malo.

Zusammengefasst ist La Maxima 79 – Joseito ein neues Album mit demselben GESCHMACK.